Wie viel Zucker pro Tag gilt als ungesund?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie viel Zucker pro Tag gilt als ungesund?“, geben Hintergrundinformationen zum Zuckerkonsum und besprechen die Lebensmittel, die als gesund gelten, aber viel Zucker enthalten können.

Wie viel Zucker pro Tag gilt als ungesund?

Eine Ernährung mit 2000 Kalorien pro Tag gilt als ungesund, wenn der Verzehr dieser freien Zucker nicht mehr als 5 % der gesamten täglichen Energie ausmacht. Bis zu 25 Gramm Zucker pro Tag oder 5 volle Teelöffel Zucker gelten als gesund.

Was sind Zucker?

Sie werden auch als Kohlenhydrate bezeichnet und sind die Hauptenergiequelle für das Funktionieren des Körpers. Diese Substanz wird in Gruppen unterteilt. Die bekanntesten Arten sind Saccharose, Glukose und Laktose.

Saccharose, ein Begriff, der sich auf den gewöhnlichen Zucker bezieht, und Laktose, die in der Milch vorkommt, sind Disaccharide und werden aus diesem Grund hydrolysiert, so dass zwei Moleküle entstehen, die die Zellen aufnehmen können. 

Glukose hingegen ist ein Monosaccharid, ein essentieller Nährstoff für den Körper, der jedoch im Übermaß mit der Entstehung verschiedener Krankheiten wie Diabetes und dem metabolischen Syndrom in Verbindung gebracht wird.

Ist der Konsum von Zucker immer schlecht für dich?

Nein. Zucker ist in verschiedenen Arten von Lebensmitteln enthalten, sowohl in den gesündesten als auch in den weniger gesundheitsfördernden. Du findest ihn in Obst, Gemüse und industriellen Produkten.

Ein angemessener Glukosespiegel im Körper ist wichtig für das reibungslose Funktionieren des Gehirns und der Stoffwechselaktivitäten. Bei Menschen mit Hypoglykämie (Unterzuckerung) kann es ohne angemessene Behandlung zu ernsthaften Komplikationen im Herzkreislaufsystem kommen.

Andererseits reichert sich Zucker im Übermaß im Körper an, was zu einer Gewichtszunahme führt und den Stoffwechsel überlastet.

14 Lebensmittel, die als gesund gelten, aber eine Menge Zucker enthalten können.

  1. Granola

Granola ist eine Mischung aus Trockenfrüchten, Körnern, Samen und Zucker. Ja, die meisten Produkte, die vor allem in Supermärkten angeboten werden, sind mit viel Zucker hergestellt. 

Etwa 100 Gramm Müsli haben 50 Gramm Kohlenhydrate und 17,3 Gramm Zucker, was die empfohlene Menge pro Tag überschreitet. Andererseits ist das Lebensmittel auch eine gute Energiequelle und enthält Vitamine und Mineralstoffe. 

Um es gesünder zu machen, solltest du dein Müsli selbst machen. Es ist zum Beispiel eine gute Idee, Kokosnussöl in die Mischung zu geben, da es antioxidative Eigenschaften hat und eine ausgezeichnete Quelle für gutes Cholesterin, genannt HDL, ist. 

  1. Müsliriegel

Der Müsliriegel gilt als gesunde Zwischenmahlzeit. Er ist klein, passt in deine Handtasche und ist einfach zu verwenden. Das Problem ist, dass dieser Snack oft Zucker in seiner Zusammensetzung enthält.

Wenn du nicht mehr Zucker zu dir nehmen willst, als du brauchst, musst du das Etikett im Auge behalten. Zutaten wie invertierter Rohrsirup und Reissirup bestehen aus Zucker.

Es wird auch empfohlen, Riegel mit künstlichen Süßungsmitteln zu meiden. Einige Studien deuten darauf hin, dass der Konsum dieser Produkte Stoffwechselstörungen verursachen und die Darmfunktion beeinträchtigen kann. 

  1. Joghurt

Joghurt hat mehrere Vorteile, denn er ist reich an Kalzium, Zink und Vitamin D. Dieses Lebensmittel ist auch eine hervorragende Quelle für Eiweiß und Probiotika. Er enthält von Natur aus Zucker, aber das Problem besteht darin, dass manche Produkte süßer sind als nötig.

Auch diejenigen, die der leichte Typ sind, können nicht so gesund sein. Beim Fettabbau verwenden die Hersteller künstliche Süßstoffe, um den charakteristischen Geschmack des Joghurts zu erhalten.

  1. Vollkornbrot

Wie gesagt, Brot wird mit wenigen Zutaten wie Mehl, Wasser, Salz und Hefe hergestellt. Die industriell gefertigten Brote enthalten mehrere Stoffe, die hinzugefügt werden, um Haltbarkeit und Geschmack zu gewährleisten.

Etwa 100 Gramm selbstgebackenes Brot aus Weizenvollkornmehl hat 46 Gramm Kohlenhydrate und 470 mg Natrium. Industriell hergestellte Brote enthalten mehr von diesen beiden Stoffen in denselben 100 Gramm: 46 Gramm Kohlenhydrate und 523 Gramm Natrium. 

  1. Tomatensauce

Eine Prise Zucker in die Tomatensauce zu geben, ist einer der Tipps, um sie weniger sauer zu machen. Aber das gilt nur für die Hausmannskost. Industriell hergestellte Produkte enthalten mehr Zucker als nötig. Einige von ihnen haben sogar 43,5 Gramm Kohlenhydrate.

Es ist jedoch wichtig zu wissen, dass Tomatensoße Stoffe enthält, die für den Körper nützlich sind, wie Vitamin C, Zink und Magnesium. Außerdem enthält sie Lycopin, das dazu beitragen kann, Krankheiten wie Alzheimer und Parkinson zu verhindern.

  1. Salatdressing

Genau wie bei der Tomatensoße musst du bei Fertigsalatzubereitungen vorsichtig sein. Du kannst sogar ein gesundes Gericht mit einer Vielzahl von Gemüsesorten essen, aber wenn du es mit der industriell hergestellten Sauce übertreibst, kannst du am Ende mehr Zucker konsumieren, als du dir vorgestellt hast.

Selbst die Diät- und Light-Varianten sind keine gute Wahl. Einige von ihnen enthalten sogar noch mehr Zucker. Wenn möglich, solltest du lieber natürliche Gewürze mit Zitrone und Kräutern verwenden.

  1. Tiefkühlkost

Wir haben oft keine Zeit, Mahlzeiten zuzubereiten und verzichten auf Fertig- und Tiefkühlprodukte. Das Problem ist, dass sie einen hohen Salz- und Zuckergehalt haben können, so dass sie während des Konservierungsprozesses aussehen, als wären sie natürlich.

Tiefkühlkost fällt in die Kategorie der ultraverarbeiteten Produkte und kann bei übermäßigem Verzehr gesundheitliche Schäden verursachen. 

  1. Fruchtsäfte

Unabhängig davon, ob er natürlich ist oder nicht, ist Saft ein Lebensmittel, das in der Regel weniger Ballaststoffe und mehr Kalorien als frisches Obst enthält. Um Orangensaft herzustellen, brauchst du zum Beispiel drei oder vier Einheiten, und jede davon hat durchschnittlich 46 Kalorien. 

Mit Saft nimmst du drei- bis viermal so viele Kalorien zu dir. Aber wenn du dich für ein industriell hergestelltes Produkt entscheidest, ist der Wert der Kalorien höher und der Wert des Zuckers noch größer. Einige Varianten haben bis zu 120 Kalorien, 25,9 Gramm Zucker und keine Ballaststoffe. 

  1. Erdnussbutter

Erdnussbutter ist eine Quelle von Kalium, Magnesium, Eiweiß und Ballaststoffen. Das Lebensmittel ist in der Regel bei bestimmten Diäten angezeigt, da es länger satt machen kann. 

Ein weiterer positiver Punkt ist, dass sie Vitamin E enthält, eine Substanz, die antioxidative Eigenschaften hat und die Gefäßfunktion verbessern könnte. Allerdings kann Erdnussbutter sehr kalorienreich sein und viel Zucker in ihrer Zusammensetzung enthalten.

  1. Lebensmittel in Dosen

Thunfisch und Sardinen in Dosen haben mehrere positive Eigenschaften für den Körper, wie Vitamin D und Omega 3. Die Aufnahme dieser Stoffe in die Ernährung kann helfen, Herzkrankheiten, Knochenproblemen und sogar Depressionen vorzubeugen. 

Obstkonserven zum Beispiel können jedoch große Mengen Zucker enthalten, viel mehr als natürliches Obst. Das liegt an der Methode, mit der der Geschmack und die Konsistenz über einen längeren Zeitraum erhalten bleiben.

  1. Getrocknete Früchte

Trockenfrüchte sind Früchte, denen das Wasser aus ihrer natürlichen Zusammensetzung entzogen wurde. Dadurch bleiben Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien erhalten. Der Verzehr von Trockenfrüchten kann z. B. helfen, den Blutzuckerspiegel zu kontrollieren.

Andererseits ist es notwendig, die Inhaltsstoffe der Produkte auf dem Etikett zu überprüfen, da einige eine Extraportion Zucker enthalten können. Zu viel Zucker in der Ernährung erhöht das Risiko für Krankheiten wie das metabolische Syndrom, Herzkrankheiten und Typ-2-Diabetes.

  1. Vollkornkekse

In den Supermarktregalen gibt es häufig ein großes Angebot an Vollkornkeksen, die als gesund gelten. Obwohl sie weniger Fett enthalten als herkömmliche Kekse, stehen sie auf der Liste der Lebensmittel mit viel Zucker.

Etwa 30 Gramm bestimmter Kekssorten haben 22 Gramm Kohlenhydrate und 7 Gramm Zucker. Eine Alternative ist es, deine Kekse selbst zu backen, denn so kannst du die Zuckermenge in deinem Rezept kontrollieren.

  1. Isotonics

Isotonische Getränke werden von Profi- und Amateursportlern konsumiert und helfen dabei, Mineralsalze und Wasser zu ersetzen. Eine gewisse Menge Zucker ist ebenfalls angezeigt, aber das Problem tritt auf, wenn dieser Zusatz den Bedarf übersteigt.

Isotonische Getränke enthalten Elektrolyte und können die Leistung während des Trainings unterstützen, insbesondere durch die Aufrechterhaltung der richtigen Flüssigkeitszufuhr.

Um zu wissen, was du zu dir nimmst, ist es wichtig, das Etikett zu lesen. Außerdem ist Kokosnusswasser eine gesündere Option, um deinen Körper mit Flüssigkeit zu versorgen.

  1. Protein-Ergänzungen

Protein-Nahrungsergänzungen sind Nährstoffquellen und können bei der Muskelerholung helfen. Um zu wissen, ob du dieses Produkt konsumieren kannst, musst du jedoch einen Spezialisten konsultieren.

Einige Nahrungsergänzungsmittel enthalten Zucker, der bei übermäßigem Verzehr negative Folgen für die Funktion des Körpers haben kann.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viel Zucker pro Tag gilt als ungesund?“ beantwortet, kontextbezogene Informationen zur Zuckeraufnahme gegeben und die Lebensmittel besprochen, die als gesund gelten, aber viel Zucker enthalten können.

Referenzen:

https://www.quarks.de/gesundheit/ernaehrung/wie-schaedlich-ist-zucker/#:~:text=WHO%2DEmpfehlung%3A%2025%20Gramm%20am%20Tag&text=Laut%20WHO%20sollten%20freie%20Zucker,nicht%20dem%20aktuellen%20wissenschaftlichen%20Stand.
https://www.brigitte.de/gesund/ernaehrung/sprengstoff-zucker–ab-wann-wird-zucker-wirklich-ungesund–10144350.html

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.