Wie viel Zucker sollte man pro Woche zu sich nehmen?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie viel Zucker sollte man pro Woche zu sich nehmen?“ für verschiedene Altersgruppen und besprechen 7 Möglichkeiten, wie du deinen Zuckerkonsum in Schach halten kannst.

Wie viel Zucker sollte man pro Woche zu sich nehmen?

Erwachsene Männer:

Die meisten Männer sollten höchstens 1050 Kalorien Zucker pro Woche zu sich nehmen. Das entspricht 266 g oder 63 Teelöffeln Zucker.

Erwachsene Frauen:

Frauen sollten pro Woche nicht mehr als 700 Kalorien in Form von Zucker zu sich nehmen. Das sind etwa 175 g oder 42 Teelöffel Zucker.

Kinder und Jugendliche:

Menschen zwischen 2 und 18 Jahren beiderlei Geschlechts sollten nicht mehr als 175 g oder 42 Teelöffel Zucker pro Woche zu sich nehmen (dieselbe Menge, die für erwachsene Frauen angegeben ist).

7 Wege, um deinen Zuckerkonsum in Schach zu halten:

Wir wissen, dass es nicht leicht ist, deinen Zuckerkonsum zu kontrollieren. Zucker ist in verschiedenen Zubereitungen und verzehrfertigen Lebensmitteln enthalten und sorgt nicht nur für einen süßen Geschmack, sondern verleiht den Produkten auch Textur und Farbe.

Um dir bei dieser Aufgabe zu helfen, den Zuckerkonsum zu reduzieren (ohne den Geschmack zu vernachlässigen), haben wir 7 unfehlbare Tipps herausgesucht:

  1. Jeweils einen Teelöffel weniger

Reduziere den Zuckerzusatz in Getränken wie Kaffee, Säften oder Tees, die du im Laufe des Tages zu dir nimmst. Versuche, diese Reduzierung schrittweise vorzunehmen, damit sich deine Geschmacksnerven an den natürlichen Geschmack des Getränks gewöhnen. 

Wenn du 2 Teelöffel Zucker hinzufügst, versuche, nur 1 Teelöffel hinzuzufügen, dann nur ½ Teelöffel und so weiter, bis der Zucker vollständig entfernt ist. Verhaltensänderungen brauchen Zeit. Damit sie beständig sind, muss diese Veränderung schrittweise erfolgen.

  1. Prüfe die Zutatenliste

Lies die Zutatenliste von verzehrfertigen Produkten sorgfältig durch. Denke daran, dass die Liste in absteigender Reihenfolge geschrieben ist, d.h. von der Zutat mit der größten Menge bis zur kleinsten Menge. 

Überprüfe auch die Zuckermenge in der Nährwerttabelle, um eine bewusstere Wahl zu treffen, und achte auf die empfohlene Portion auf der Packung, damit du nicht mehr als die angegebene Menge konsumierst.

  1. Mehr Obst und Vollkornprodukte

Bevorzuge beim Verzehr von Lebensmitteln wie Keksen, Frühstücksflocken, Kuchen oder Desserts solche, die aus Früchten, Nüssen, Mehl und Vollkorngetreide bestehen, da sie Ballaststoffe enthalten, durch die der Zucker langsamer aufgenommen wird. 

Bevorzuge echte Vollkornprodukte: Neben der Reihe natürlicher Zutaten werden unsere Kekse und Granolas auch aus echten Vollkornprodukten hergestellt, die eine natürliche Quelle für Ballaststoffe, Vitamine und Mineralien sind.

  1. Mehr Geschmack und Nährstoffe

Verwende zum Süßen deiner Rezepte natürlich süße Lebensmittel wie Fruchtpüree (Apfel, Banane und Mango), Rosinen, Datteln, Kokosnuss und Kokosnussmilch. Verwende auch Gewürze, die die Süße verstärken, wie Zimt, Muskatnuss, Fenchel, Zitronengras, Kardamom usw. 

Zusätzlich zum Süßen bekommst du in deinen Rezepten ein ganz besonderes und aromatisches Erlebnis.

  1. Komm, wir gehen in die Küche!

Wenn möglich, bereite die Mahlzeiten zu Hause zu, denn das bestimmt die Menge des Zuckers, die du hinzufügen wirst. Die meisten Fertiggerichte können mehr Zucker enthalten, als sie sollten, und du hast oft keine Möglichkeit, diese Information zu erfahren. 

Wenn du noch nie gekocht hast, wirf einen Blick auf diese super einfachen süßen Rezepte, die wir für dich zusammengestellt haben.

  1. Nachtisch Obst

Ja, Obst ist der Nachtisch! Wann immer möglich, solltest du diese Köstlichkeiten der Natur nach den Mahlzeiten bevorzugen. Damit reduzierst du nicht nur den Konsum von zugesetztem Zucker, sondern sorgst auch für ein besseres Sättigungsgefühl und eine höhere Aufnahme von Vitaminen, Mineralien, Ballaststoffen und Antioxidantien. 

Eine andere Art, Früchte zu verzehren, ist, sie mit 100% Kakao und Zimt zu bestreuen, um einen noch spezielleren Geschmack zu garantieren.

  1. Vorsicht vor süßen Getränken

Achte auf den Konsum von zuckerhaltigen Fertiggetränken wie Limonaden, Tees und Milchgetränken. Bevorzuge Vollwasser oder Säfte, Kokosnusswasser und ungesüßte Naturjoghurts. 

Unser Körper nimmt das Sättigungsgefühl von Flüssigkeiten nicht so gut wahr wie das von fester Nahrung, daher lohnt es sich generell, den Konsum von Getränken während des Tages zu reduzieren.

Hast du das gesehen?! Mit kleinen Veränderungen ist es möglich, den Zuckerkonsum zu reduzieren, ohne den süßen Geschmack zu verlieren, den wir so sehr lieben.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viel Zucker sollte man pro Woche zu sich nehmen?“ für verschiedene Altersgruppen beantwortet und 7 Möglichkeiten besprochen, wie du deinen Zuckerkonsum in Schach halten kannst.

Referenzen:

https://www.dge.de/presse/pm/empfehlung-zur-maximalen-zuckerzufuhr-in-deutschland/?L=0&cHash=9afa2ea16a80bdff1f8e36177d42612e
https://eatsmarter.de/ernaehrung/gesund-ernaehren/tagesbedarf-zucker#:~:text=Die%20Weltgesundheitsorganisation%20(WHO)%20r%C3%A4t%2C,beziehungsweise%20sechs%20bis%20zw%C3%B6lf%20Teel%C3%B6ffeln.

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.