Wie viel Zucker steckt in Fast Food?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie viel Zucker steckt in Fast Food?“ am Beispiel einiger beliebter Fast-Food-Gerichte. Außerdem zeigen wir dir, was mit unserem Körper passiert, wenn wir Fast Food essen.

Wie viel Zucker steckt in Fast Food?

Fast-Food-Gerichten wird häufig Zucker zugesetzt. Das führt zu einem Übermaß an Kalorien und zu einer unzureichenden Ernährung. Die empfohlene Menge an zugesetztem Zucker liegt bei 100 bis 150 Kalorien pro Tag. Das entspricht etwa sechs bis neun Teelöffeln.

Das Volumen vieler Fast-Food-Getränke liegt deutlich über 12 Unzen. Acht Teelöffel Zucker befinden sich in einer 12-Unzen-Dose Limonade. Darin sind 140 Kalorien, 39 Gramm Zucker und sonst nichts enthalten. Aber wir trinken die Limonade nie allein, oder?

Schauen wir uns den Zuckergehalt beliebter Fastfood-Mahlzeiten an:

  • Das Happy Meal von McDonald’s hat mit durchschnittlich 381,71 Kilokalorien und 4 Löffeln Zucker die meisten Kalorien pro Portion.
  • Von den drei Fast-Food-Restaurants hat KFC den höchsten Zuckergehalt (20,3 Gramm), was mehr ist als die empfohlene Tageshöchstmenge von 19 Gramm Zucker für Kinder zwischen vier und sechs Jahren. Das entspricht 5 Teelöffeln Zucker. 
  • Mit 269 kcal und drei Esslöffeln Zucker pro Mahlzeit ist Burger King nicht nur das kalorienärmste Lebensmittel, sondern hat auch die geringste Menge an Zucker und Salz.

Was passiert mit unserem Körper, nachdem wir Fast Food gegessen haben?

Nach dem Verzehr von Fast Food, das viel Zucker, Salz, Fett und künstliche Konservierungsstoffe enthält, verspürt der Körper ein Gefühl der Euphorie, bevor er schwerwiegendere Nebenwirkungen wie Bluthochdruck, Herzerkrankungen und Fettleibigkeit erfährt.

Fast Food wie Sandwiches, Hamburger, Pizzen, Pommes frites, Milchshakes, Chicken Nuggets und Eiscreme sind oft sehr kalorienreich. 

Schau dir unten an, was im Körper bis zu einer Stunde nach dem Verzehr von Fast Food passiert, abgesehen von dem hohen Kaloriengehalt, der die Gewichtszunahme fördert. Unten siehst du ein Beispiel dafür, was nach dem Verzehr eines Big Mac Hamburgers aus einem Fast-Food-Restaurant passiert:

Zehn Minuten später: Freude

Das Gehirn wurde so geschaffen, dass es glaubt, je mehr Kalorien du speichern kannst, desto größer ist die Sicherheit, die du deinem Körper im Falle einer Katastrophe oder eines Nahrungsmangels bieten kannst. 

Überschüssige Kalorien aus der Nahrung erzeugen diesen Glauben. Daher erhöht der Verzehr von Fast Food vorübergehend die Sicherheit und das Gefühl des Überlebens, aber diese Wirkung lässt bald nach.

20 Minuten später: Ein Anstieg des Blutzuckers

Fruktosesirup, eine Form von Zucker, die schnell in den Körper gelangt und den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt, ist in Fast Food-Brötchen reichlich enthalten. Durch diesen Anstieg des Blutzuckerspiegels wird der Neurotransmitter Dopamin produziert, der ein Gefühl von Freude und Wohlbefinden erzeugt. 

Diese körperliche Reaktion, die mit der von Betäubungsmitteln vergleichbar ist, ist einer der Gründe, warum Fast Food so häufig konsumiert wird.

Nach 30 Minuten: Maximaler Blutdruck

Alle Fast Foods enthalten in der Regel viel Natrium, den Salzbestandteil, der den Blutdruck erhöht. Deine Nieren müssen etwa 30 Minuten lang nach dem Verzehr eines Sandwichs mehr Wasser ausscheiden, um das überschüssige Natrium in deinem Körper zu entfernen.

Dehydrierung ist eine Nebenwirkung dieser notwendigen Anpassung, die häufig mit Hunger und dem plötzlichen Drang, immer mehr Fast Food zu essen, verwechselt wird. Wenn sich dieser Kreislauf ständig wiederholt, stellt sich zweifellos das Problem des Bluthochdrucks.

Nach 40 Minuten mehr essen zu wollen

Aufgrund der fehlenden Blutzuckersteuerung entsteht nach etwa 40 Minuten ein neues Verlangen zu essen. Der Körper ist gezwungen, kurz nach dem Verzehr des Sandwichs blutzuckersenkende Hormone auszuschütten, um den daraus resultierenden Zuckerspitzenwert zu regulieren. 

Der Blutzuckerspiegel steigt kurz nach dem Verzehr des Sandwichs an. Wenn der Blutzuckerspiegel sinkt, sendet der Körper Signale, dass er hungrig ist, weil mehr Nahrung benötigt wird, um den Zuckerspiegel wieder aufzufüllen.

Nach 60 Minuten: träge Verdauung

Der Körper braucht normalerweise 1 bis 3 Tage, um eine Mahlzeit vollständig zu verdauen. Fast Food braucht in der Regel länger als 3 Tage, um richtig verdaut zu werden, und die darin enthaltenen Transfette können bis zu 50 Tage brauchen, um abgebaut zu werden, weil sie viel Fett, Konservierungsstoffe und Transfette enthalten. 

Außerdem wird diese Art von Fett am häufigsten mit Diabetes, Krebs, Fettleibigkeit und Herzproblemen in Verbindung gebracht.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viel Zucker steckt in Fast Food?“ am Beispiel einiger beliebter Fast-Food-Mahlzeiten beantwortet. Außerdem haben wir dir gezeigt, was mit unserem Körper passiert, wenn wir Fast Food essen.

Referenzen:

https://flo.health/de/dein-zyklus/lebensstil/diat-gewichtskontrolle/die-wahrheit-uber-die-zutaten-von-fast-food

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.