Wie viele Kohlenhydrate sollte man bei einer Low-Carb-Diät pro Tag zu sich nehmen?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Wie viele Kohlenhydrate sollte man bei einer Low-Carb-Diät pro Tag zu sich nehmen?“. Außerdem gehen wir auf die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile einer Low-Carb-Diät ein und erklären, wie man eine Low-Carb-Diät durchführt.

Wenn es darum geht, die Gesundheit, das Wohlbefinden und die Entzündungshemmung des Körpers zu fördern, reicht das jedoch nicht aus, denn diese Menge muss aus hochwertigen Nahrungsquellen (echten Lebensmitteln) stammen. 

An dieser Stelle ist es interessant, das Essen von Industrieprodukten und Wurstwaren (wie z.B. Wurstwaren) zu „säubern“.

Eines der Merkmale eines Überschusses an Kohlenhydraten in der Ernährung, die hauptsächlich aus raffinierten Quellen wie weißem Zucker stammen, ist das Gefühl, dass der Körper anschwillt. Eine Übung ist, zu erkennen, ob du dich oft so fühlst.

Wie viele Kohlenhydrate sollte man bei einer Low-Carb-Diät pro Tag zu sich nehmen?

Damit eine Diät als Low Carb (mit einer geringen Menge an Kohlenhydraten) gilt, dürfen bis zu 130 Gramm des Nährstoffs pro Tag mit der Nahrung aufgenommen werden. 

Was sind Kohlenhydrate?

Einfach ausgedrückt sind Kohlenhydrate eine Gruppe von Nährstoffen, die mindestens ein Glukosemolekül (Zucker) in ihrer Zusammensetzung enthalten. Für unseren Körper sind sie eine einfache Quelle der Energiegewinnung für die Zellen, aber nicht die einzige.

Um diese Gruppe zu erkennen, betrachte alle pflanzlichen Lebensmittel. Die meisten Lebensmittel gehören nicht ausschließlich zu einer Gruppe (Kohlenhydrate, Eiweiß oder Fett), aber pflanzliche Derivate werden als Kohlenhydratquellen angesehen, weil sie überwiegend aus Kohlenhydraten bestehen. Beispiele sind Reis, Brokkoli, Tomaten, Kopfsalat und viele andere.

Wichtigste gesundheitliche Vorteile

Eine kohlenhydratarme Ernährung kann verschiedene gesundheitliche Vorteile haben, wie z. B.:

  • Kontrolliere das Hungergefühl, denn der erhöhte Verzehr von Proteinen, Ballaststoffen und Fetten sorgt für ein längeres Sättigungsgefühl;
  • Senkung des Cholesterin- und Triglyceridspiegels im Blut sowie Erhöhung des guten HDL-Cholesterins, wodurch das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringert wird;
  • Es hilft bei der Kontrolle von Diabetes, da es den Blutzuckerspiegel reguliert;
  • Verbessert die Funktion des Darms, da es sich um eine ballaststoffreiche Ernährung handelt;
  • Begünstigt die Gewichtsabnahme durch die Reduzierung der Gesamtkalorien und die Erhöhung des Ballaststoffanteils in der Ernährung;
  • Bekämpft Flüssigkeitsansammlungen, da die Ernährung reich an Wasser und Mineralien wie Kalium und Magnesium ist, die die Urinproduktion erhöhen und so überschüssige Flüssigkeit im Körper ausscheiden.
  • Für diese Art von Diät ist eine Nachuntersuchung mit einem Ernährungsberater unerlässlich, da die Menge und Qualität der Kohlenhydrate in der Low-Carb-Diät je nach den Bedürfnissen und der gesundheitlichen Vorgeschichte der einzelnen Personen variieren kann.

Wie man eine Low Carb Diät macht:

Bei der Low-Carb-Diät solltest du vor allem einfache Kohlenhydrate wie Zucker, Weißmehl, Softdrinks und Süßigkeiten aus der Nahrung streichen. 

Je nach der Anzahl der Kohlenhydrate in der Ernährung kann es auch notwendig sein, die Aufnahme einiger komplexer Kohlenhydrate, wie z. B. Brot, Haferflocken, Reis oder Nudeln, einzuschränken.

  • Bei einer „normalen“ Ernährung werden durchschnittlich 250 g Kohlenhydrate pro Tag verzehrt. 
  • Bei der Low-Carb-Diät ist das Ziel, 130 g bis 200 g Kohlenhydrate pro Tag zu sich zu nehmen.

Das entspricht etwa 1 mittelgroßen silbernen Banane + 200 g natürlichem Vollfettjoghurt + 2 Esslöffeln Haferflocken + 2 Esslöffeln Honig, z.B. als Morgen- und Nachmittagssnack.

Sobald sich der Körper an eine große Anzahl von Kohlenhydraten gewöhnt hat, sollte die Low-Carb-Diät schrittweise durchgeführt werden, damit sich der Körper daran gewöhnt und es nicht zu Symptomen wie Kopfschmerzen, Schwindel oder Stimmungsschwankungen kommt.

Während der Low-Carb-Diät ist es wichtig, dass du 3 Hauptmahlzeiten und 2 Zwischenmahlzeiten zu dir nimmst. So isst du häufiger, aber in kleinen Portionen über den Tag verteilt, was hilft, das Hungergefühl zu reduzieren. 

Frühstück und Zwischenmahlzeiten sollten zum Beispiel Eier, Käse, Nüsse, Avocado und Kokosnuss enthalten. Mittag- und Abendessen sollten dagegen reich an Salat, Eiweiß und Olivenöl sein, mit nur wenig Kohlenhydraten.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Wie viele Kohlenhydrate sollte man bei einer Low-Carb-Diät pro Tag zu sich nehmen?“ beantwortet. Außerdem haben wir die wichtigsten gesundheitlichen Vorteile einer kohlenhydratarmen Ernährung besprochen und erklärt, wie man eine kohlenhydratarme Ernährung durchführt.

Referenzen:

https://happycarb.de/low-carb/kohlenhydrate-welche-und-wie-viele/
https://www.naturaslim.de/blogs/ernahrungstipps/low-carb-grundregeln

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert