Wie weicht man Brötchen ein?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wie weicht man Brötchen ein?“ mit einer ausführlichen Analyse von eingeweichten Brötchen. Außerdem werden wir aufzeigen, warum eingeweichte und gequetschte Brötchen immer wieder für Hackfleischteig verwendet werden oder was diese richtigen Häfen sind. Außerdem werden wir einige Rezepte wie Arme Ritter und Frikadellen besprechen.

Wie weicht man Brötchen ein?

Lege die Rolle in eine Schüssel und bedecke sie zum Einweichen mit Wasser. Wenn du schnell aus dem Haus musst, kannst du auch einfach heißes Wasser über das Brötchen gießen. Lasse das Brötchen höchstens ein paar Minuten im Wasser einweichen.

Trockene Brötchen schneller einweichen

Da die Zeit drängt und allen der Magen knurrt, musst du ein Rezept zusammenstellen, das in Wasser eingeweichte Brötchen vorsieht. Das „Brötchen“ sollte in eine geeignete Schale mit der entsprechenden Flüssigkeit gelegt werden (mal ist es Milch, mal Wasser, etc.). Mit diesem kleinen Tipp kannst du das Brötchen schneller in die Flüssigkeit eintauchen, indem du eine kleine Schale darauf stellst! Der Vorgang ist abgeschlossen, wenn die anderen Komponenten fertig sind. Wenn du kannst, gib etwas heiße Flüssigkeit hinzu, um den Vorgang zu beschleunigen!

Warum werden eingeweichte und ausgepresste Brötchen immer wieder für Hackfleischteig verwendet?

In Wirklichkeit ist es eine furchtbare Schande. Entweder drücke ich die Brötchen extrem gut aus, was dazu führt, dass viel davon an meinen Armen heruntertropft und in den Abfluss läuft, oder ich drücke sie nicht so sorgfältig aus, was dazu führt, dass der Teig eine matschige, schleimige Masse ist.

Wozu sind diese Dinge richtig portiert?

Die Stärke des Brötchens hat sich so weit ausgedehnt, dass keine Bindemittel mehr ausreichen, um es an seinem Platz zu halten.

Luftfeuchtigkeit? Allerdings darf es auch nicht zu feucht sein.

Arme-Ritter-Rezept mit alten Brötchen

Alte Brötchen wegzuschmeißen ist Geldverschwendung. Mach daraus „arme Ritter“ oder „rostige Ritter“, wenn du willst. Rezepte dafür gibt es auf verschiedene Arten. Ohne ein Ei, aber mit viel Milch und Vanillesoße ist dieses Modell komplett.

Für die armen Ritter der Milch wirst du brauchen:

  • vier alte Brötchen
  • etwa 1,5 l Milch
  • Zimt
  • Zucker
  • ein gutes Stück Butter (80 Gramm)
  • Vanillepudding aus der Tüte

So machst du aus negativen Rittern

  1. Lege die Brötchen in eine Schüssel und bedecke sie genau eine halbe Stunde vor Beginn der eigentlichen Zubereitung mit Milch. Die Brötchen können sich in einer halben Stunde mit dem Wasser vollsaugen.
  1.  Sammle den Zimt und den Zucker und stelle sie beiseite. Ich habe braunen und weißen Zucker mit Zimt verwendet. Das Mischen ist eine Frage der persönlichen Vorliebe.
  1. Drücke die restliche Milch aus den Brötchen, indem du so viel wie möglich herausdrückst.
  1. Die Zimt-Zucker-Mischung sollte um die Brötchen gerollt werden.
  1. Lasse die Butter in der Pfanne schmelzen, bevor du mit dem nächsten Schritt fortfährst. Dann gibst du die Brötchen bei mittlerer Hitze in die Pfanne. Der Zucker karamellisiert und bildet eine knusprige Kruste auf den Negativ-Rittern. Wenn die Ritter zu früh anbrennen, wird der Karamell bitter.
  1. Während die Ritter gebraten werden, seihe die eingeweichte Milch ab. Gib bei Bedarf etwas saubere Milch zu den 850 ml Soße hinzu.
  1. Mische das Puddingpulver und die Milch in einer kleinen Schüssel. Verwende viel mehr Milch, als auf der Packung angegeben ist, um eine Soße zu machen, aber die Anweisungen stehen dort. Nachdem du die Milch zum Kochen gebracht hast, gibst du den pulverisierten Süßstoff hinzu und rührst gut um. Die Soße muss dann wieder aufgewärmt werden.
  1. Milch kocht schnell, sei also vorsichtig.
  1. Die armen Ritter sollten aus der Pfanne genommen und auf einen großen Teller gelegt werden.
  1. Serviere die Negativ-Ritter mit Vanillesoße.

Rezept für Fleischbällchen mit Brötchen

  • 2 Brötchen (vom Vortag) 
  • 250-300 ml Schlagsahne 
  • 2 Zwiebeln 
  • 2 Esslöffel Öl 
  • 1 Knoblauchzehe 
  • 500 g gemischtes Hackfleisch 
  • 2 Eier (Klasse M) 
  • 2 Teelöffel mittelscharfer Senf 
  • 2 Esslöffel gehackte Petersilie 
  • 2 Teelöffel süßes Paprikapulver 
  • 1 Teelöffel getrockneter Majoran 
  • 2-3 Esslöffel Butterschmalz 

Vorbereitung

  • Dazu schneidest du die Brötchen auf. Zehn Minuten später nimmst du sie aus der Pfanne und lässt die Schlagsahne fest werden. Knete die Brötchen mit deinen Händen zusammen.
  • Die Zwiebeln sollten fein gewürfelt und zwei Minuten in heißem Öl angebraten werden. Drücke mit Daumen und Zeigefinger auf die Knoblauchzehe.
  • Das Hackfleisch sollte in einer Schüssel sein. Sammle deine Zutaten und fange an, dein Gericht zusammenzustellen. Um eine perfekte Mischung zu erhalten, würze mit Salz und Pfeffer und vermenge dann alles fest miteinander.
  • Du kannst acht Frikadellen formen, indem du deine Hände anfeuchtest und das Hackfleisch formst. In einer ausgekleideten Pfanne erhitzt du das Butterschmalz. Die Fleischbällchen
  • 10-15 Minuten auf jeder Seite bei mittlerer Hitze. Wende es von Zeit zu Zeit.

Im Folgenden findest du weitere Blogs, die dich interessieren könnten: 

Wie wird das Brotgewürz hergestellt?

Wie backt man Brot?

Wie kann ich Brot in der Mikrowelle auftauen?

Fazit

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wie weicht man Brötchen ein?“ mit einer ausführlichen Analyse von eingeweichten Brötchen beantwortet. Außerdem haben wir erörtert, warum eingeweichte und ausgedrückte Brötchen immer wieder für Hackfleischteig verwendet werden oder was diese richtigen Häfen sind und haben auch einige Rezepte wie Arme Ritter und Frikadellen besprochen.

Zitat

https://eatsmarter.de/video/broetchen-in-wasser-einweichen

https://www.wer-weiss-was.de/t/warum-broetchen-einweichen-und-wieder-ausdruecken/3509139

https://www.tippscout.de/alte-broetchen-als-sueszspeise_tipp_1512.html

https://www.daserste.de/unterhaltung/koch-show/tim-maelzer-kocht/rezepte/buletten-102.html

https://www.frag-mutti.de/trockenes-broetchen-schneller-einweichen-a20302/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.