Wie wird das Eiweiß richtig gelagert?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Was sind die richtigen Aufbewahrungsmethoden für Eiklar?“, diskutieren, ob du Eiklar einfrieren kannst oder nicht und geben dir Ideen, was du mit dem übrig gebliebenen Eiklar machen kannst.

Wie wird das Eiweiß richtig gelagert?

Rohes Eiweiß muss immer im Kühlschrank aufbewahrt werden! Wenn du nicht das gesamte Eiweiß für ein Rezept verwendet hast, bewahre den Rest in einem luftdichten Behälter im Kühlschrank auf. Es ist zwei bis vier Tage haltbar, ohne schlecht zu werden.

Gekochtes Eiweiß sollte immer in einem luftdicht verschlossenen Behälter im Kühlschrank aufbewahrt werden; es kann sich bis zu einer Woche halten.

Es ist nicht empfehlenswert, das Schneewittchen zu lagern, da es seine Wirkung verliert und anfängt zu welken, sobald du es fertig geschlagen hast. Bereite die Zutaten erst vor, wenn du das Rezept zubereiten willst.

Ist es möglich, rohes Eiweiß einzufrieren?

Die beste Methode zum Einfrieren von Eiklar ist die Verwendung von Eiswürfelbehältern. Für ein Eiweiß braucht man normalerweise zwei Würfel. Gib sie in Gefrierbeutel und bewahre sie nach dem Einfrieren im Gefrierschrank auf. Nimm nur das heraus, was du für den Gebrauch benötigst.

Im Gefrierschrank hält es sich bis zu einem Jahr, ohne an Geschmack zu verlieren. Taue das Eiweiß über Nacht im unteren Teil des Kühlschranks auf, um Bakterien zu vermeiden.

Da Hitze Bakterien abtötet, die sich bilden können, ist es am besten, gefrorenes Eiweiß in gekochten Speisen wie Baiser, Pommes frites, Omelett, Mousse, Toppings usw. zu verwenden. Verzehre es nicht roh!

Ist es möglich, geschlagenes Eiweiß einzufrieren?

Nein, wenn du den Eischnee einfrierst, lösen sich die Luftblasen auf. Er muss direkt nach der Zubereitung verwendet werden.

Rohes Eiweiß kann eingefroren werden und dann zu Schnee verarbeitet werden, indem du es über Nacht in den Kühlschrank legst. Auftauen bei Zimmertemperatur ist nicht empfehlenswert! Lasse es 15 Minuten bei Raumtemperatur stehen, bevor du es kombinierst.

Woran erkennst du, dass das Eiweiß schlecht geworden ist?

Du musst das Aussehen und den Geruch überprüfen. Das Weiß ist normalerweise dick und undurchsichtig. Wenn du siehst, dass etwas nicht stimmt, solltest du es nicht verzehren!

Was macht man mit dem übrig gebliebenen Eiweiß aus diesem Rezept?

Eiweiß-Omelettes

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 1 Teelöffel chemisches Backpulver;
  • 1 Esslöffel Milch;
  • Öl oder Olivenöl;
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack.

Methode der Zubereitung:

  1. Schlage das Eiweiß in einer tiefen Schüssel auf, während du nach und nach die Milch, Salz und Pfeffer hinzugibst. Wenn der Teig die ideale Konsistenz erreicht hat, gibst du die Hefe hinzu und rührst weiter.
  2. Sobald das erledigt ist, fettest du die Pfanne mit Öl oder Olivenöl ein, stellst sie auf niedrige Hitze, wartest, bis sie heiß wird und gießt die Mischung hinein. 
  3. Dann brate es einfach auf beiden Seiten an, genau wie das traditionelle Omelett, das du bereits kennst.

Paniertes Huhn

Zutaten:

  • 3 Eiweiß
  • 1/2 kg Hähnchenbrust in Streifen;
  • 400 ml Kokosnussmilch;
  • 3 Tassen Maisstärketee;
  • 3 Tassen Semmelbrösel;
  • 1 Zitrone;
  • Salz und Pfeffer nach Geschmack

Methode der Zubereitung:

  1. Nachdem du das Hähnchen nach Belieben gewürzt hast, tauchst du es für etwa 10 Minuten in Kokosmilch ein. 
  2. In der Zwischenzeit gibst du Salz und Pfeffer zur Maisstärke, um das Brot schmackhafter zu machen.
  3. Die Hähnchenteile aus der Kokosmilch erst in der Stärke und dann in den Semmelbröseln wenden. 
  4. Frittiere sie in heißem Öl und genieße diese Köstlichkeit.

Haferflocken-Crepe

Zutaten:

  • 120 g Eiweiß
  • 25 g Hafer;
  • Zimt nach Geschmack.

Methode der Zubereitung:

  1. Ein einfaches und schnelles Rezept, das viel Geschmack in deine Snacks und dein Frühstück bringen kann. Mische einfach die Zutaten und brate sie in einer antihaftbeschichteten Pfanne bei niedriger Hitze.
  2. Das Geheimnis dabei ist, sehr dünne Schichten zuzubereiten, gerade genug, um den Boden der Pfanne zu bedecken. So entsteht ein leichter Teig, der die von dir gewünschte Füllung aufnehmen kann.

Schnee-Eier

Zutaten:

  • 6 Eiweiß
  • 1 Esslöffel Zucker;
  • 650ml Milch;
  • Zitronenschalen;
  • Zimt nach Geschmack.

Methode der Zubereitung:

  1. Schlage das Eiweiß, bis es eine feste Konsistenz hat. 
  2. Dann den Zucker hinzufügen, gut verrühren und beiseite stellen.
  3. Verrühre in einem Topf Milch, Zucker, Zitronenschale und Zimt. 
  4. Nach dem Aufkochen fügst du den Eischnee löffelweise hinzu, je nach Größe des Behälters.
  5. Lass es etwa 2 Minuten kochen und wende es nach der Hälfte der Zeit. 
  6. Du kannst sogar einen Karamell- oder Vanillesirup herstellen, um das Rezept zu überziehen und zu servieren.

Marshmallow

Zutaten:

  • 1 Eiweiß
  • 200 g Zucker;
  • 25 g Puderzucker;
  • 40ml Wasser;
  • 10 g geschmacksneutrale Gelatine;
  • 3 Esslöffel Sirup aus roten Beeren;
  • 25 g Maisstärke.

Methode der Zubereitung:

  1. Während du das Eiweiß in einem Mixer schlägst, bringst du das Wasser und den Zucker in einem Topf zum Kochen. 
  2. Nachdem du 5 Minuten lang gekocht hast, gibst du die Lösung nach und nach zum Eischnee und dann die aufgelöste Gelatine hinzu.
  3. Nachdem du die Masse weitergeschlagen hast, gibst du den roten Fruchtsirup und die Lebensmittelfarbe hinzu, wenn du ein buntes Ergebnis möchtest. 
  4. Bestreue eine Form mit Maisstärke und Puderzucker und forme die Masse darin. 
  5. Stell es für 3 Stunden in den Kühlschrank und es ist fertig zum Essen.

Fazit:

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Was sind die richtigen Aufbewahrungsmethoden für Eiklar?“, diskutieren, ob du Eiklar einfrieren kannst oder nicht, und teilen mit dir Ideen, was du mit dem übrig gebliebenen Eiklar machen kannst.

Referenzen:

https://www.swissmilk.ch/de/rezepte-kochideen/tipps-tricks/eiweiss-und-eigelb-aufbewahren/

Was hat in diesem Beitrag gefehlt, was ihn besser gemacht hätte?

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.