Wo kann man Bittermandeln kaufen?

In diesem kurzen Leitfaden beantworten wir die Frage „Wo kann man Bittermandeln kaufen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Einkaufstechnik von Bittermandeln. Außerdem gehen wir auf das Rezept, die gesundheitlichen Vorteile und die Lagerung ein.

Wo kann man Bittermandeln kaufen?

Bittermandeln gibt es in einer Vielzahl von Supermärkten und Lebensmittelgeschäften sowie online. Zum Beispiel bei Amazon, Boomer’s Gourmet, American Mart und anderen.

Was sind Bittermandeln?

Bittermandeln sind Mandeln, die von der Sorte Prunus dulcis var. Amara stammen.

Bittermandeln werden nur selten von Mandelbäumen produziert und sind äußerlich nur schwer von den süßen Mandeln zu unterscheiden. Der natürliche Anteil liegt bei etwa 2% und ist für die menschliche Gesundheit völlig unbedenklich. Bittermandelöl wird aus dem exklusiven Anbau von Bittermandeln auf bestimmten Ländereien gewonnen.

Der Geschmack von Bittermandeln

Eines der Backaromen ist das Bittermandelaroma, zu dem auch Vanille- und Rumaroma gehören. Beim Backen und Herstellen von Köstlichkeiten sorgen sie dafür, dass die gewünschten Aromen erreicht werden. 

Der Duft erinnert mich an Bittermandeln, obwohl sie nicht im Rezept enthalten sind. Das Aroma beim Backen besteht ausschließlich aus duftenden Verbindungen. Daher enthält das Produkt keine pflanzlichen Giftstoffe, die natürlich in Bittermandeln vorkommen.

Cyanwasserstoffsäure in Bittermandeln:

Blausäure, auch bekannt als Cyanwasserstoff, schützt die Pflanze vor Fressfeinden und ist in Form von Glykosiden in den Pflanzenzellen gebunden. Diese sind sicher zu verwenden. Erst wenn sie gekaut und von den Verdauungsenzymen verarbeitet wird, entsteht die giftige Blausäure.

Die innere Zellatmung wird durch Blausäure gehemmt. Übelkeit, Schwindel, Erbrechen, Krämpfe und Kurzatmigkeit sind häufige Symptome, und im schlimmsten Fall kann die Atemlähmung innerhalb von Sekunden zum Tod führen. Da die Leber eine Entgiftungsfunktion hat, kann es schwierig sein, den Schweregrad einer Blausäureüberdosierung abzuschätzen. Erst wenn die Vergiftungskapazität überschritten wird, kommt es zu einer akuten Vergiftung.

Bittermandeln werden in bescheidenen Mengen in verschiedenen Backwaren verwendet. Die Blausäure verdampft in der Regel beim Backen durch die Hitze.

Welche Rezepte enthalten Bittermandel-Aroma?

Das duftende Material mit dem feinen Bittermandelgeschmack hat eine Vielzahl von Verwendungsmöglichkeiten. Es wird häufig für Cantuccini, Amarettini und Mandelmakronen verwendet. Es wird auch häufig für die Zubereitung von gestohlenen und Leipziger Lerchen verwendet.

  • Bittermandeln werden bei der Herstellung von Christstollen verwendet, um ihm einen einzigartigen Geschmack zu verleihen.
  • Du kannst auch ihr Öl, Bittermandelöl, anstelle von Bittermandeln beim Backen verwenden. Backduft (in der Aromatube) mit Bittermandelgeschmack schmeckt einfach nach Mandeln und enthält nur aromatische Elemente, keine Blausäure.

Rezept für Rosinenstollen wie bei der Oma:

Zutaten:

  • Mehl
  • Hefe
  • Milch
  • Butterschmalz
  • Zucker
  • Salz
  • Mandel(n), gerieben
  • Mandel(n), gerieben bitter
  • Vanillezucker
  • Aroma, (Zitronenzucker)
  • Rosinen
  • Zitrone
  • Kandierte Orangenschalen
  • Butter, flüssig
  • Puderzucker

Vorbereitung:

  1. Löse die Hefe in der heißen Milch auf, vermische sie mit den restlichen Zutaten in einer großen Schüssel und knete sie zu einer großen Teigkugel.
  1. Lege den Teig an einen warmen Ort und lasse ihn auf die doppelte Größe anwachsen.
  1. Dann teilst du den Teig in zwei Brote und backst sie etwa 60 Minuten bei 180°C.
  1. Bestreiche die Stola mit geschmolzener Butter und Puderzucker, nachdem sie abgekühlt ist.

Wusstest du, dass süße Mandeln aus bitteren Mandeln gezüchtet werden? 

Bei Bittermandeln wurden die Bitterstoffe im Laufe der Zeit entfernt, sodass süße Mandeln entstanden sind. Daher kann ein süßer Mandelbaum gelegentlich Bittermandeln hervorbringen.

Unterschied zwischen süßen Mandeln und Bittermandeln

Süße Mandeln werden häufig in Desserts und Nussmischungen verwendet, so dass die meisten Menschen mit ihnen vertraut sind. Nicht-süße Mandeln werden nur von Bäumen mit einem rezessiven Gen produziert, daher sind süße Mandeln deutlich weiter verbreitet. 

Der bittere Geschmack wird durch ein einziges Gen verursacht. Süße Mandeln werden immer noch auf die gleiche Weise geröstet oder gebacken wie Bittermandeln, aber das ist nicht notwendig, um eine Blausäurevergiftung zu vermeiden. Bittermandeln können bis zu 40 Mal mehr Blausäure enthalten als nicht-süße Mandeln.

Gesundheitliche Vorteile von Bittermandeln:

  • Reduziert Stress
  • Den Körper fit halten
  • Reduziert Entzündungen
  • Stärkt das Immunsystem

Verwendungen von Bittermandeln

In der Medizin werden Bittermandeln und ihre Extrakte zur Behandlung von Krämpfen, Kurzatmigkeit, Entzündungen und lokalen Beschwerden sowohl äußerlich als auch innerlich eingesetzt. Unverarbeitete Bittermandeln wurden in der Vergangenheit bei bestimmten Gesundheitsproblemen verwendet, aber aufgrund des hohen Vergiftungsrisikos wird dies nicht mehr empfohlen.

In der Kosmetik: Bittermandeln werden häufig bei der Herstellung von Kosmetika wie Seifen, Spülungen und Lotionen verwendet. Diese Mandelsorte wird wegen ihres Aromas und der hohen Konzentration an Wirkstoffen bevorzugt, die helfen können, Entzündungen zu reduzieren und das Hautbild zu verbessern.

Lagerung von Bittermandeln:

Du kannst sie als Pulver oder in roher Form in einem Glas aufbewahren. Bewahre das Glas an einem dunklen, trockenen und kühlen Ort auf.

Fazit:

In diesem kurzen Leitfaden haben wir die Frage „Wo kann man Bittermandeln kaufen?“ mit einer ausführlichen Analyse der Einkaufstechnik von Bittermandeln beantwortet. Außerdem haben wir das Rezept, die gesundheitlichen Vorteile und die Lagerung besprochen.

Zitat

https://www.kamelur.de/blog/was-sind-die-unterschiede-zwischen-suessmandeln-bittermandeln-und-krachmandeln
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Bittermandel
https://www.rewe.de/ernaehrung/wissen/bittermandelaroma/
https://www.verbraucherzentrale.de/wissen/lebensmittel/kennzeichnung-und-inhaltsstoffe/bei-natuerlichen-schadstoffen-in-pflanzlichen-lebensmitteln-aufpassen-53263

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert