Worauf deuten klebrige Blätter an Pflanzen hin?

In diesem kurzen Artikel beantworten wir die Frage „Worauf deuten klebrige Blätter an Pflanzen hin?“ und geben Informationen darüber, was Honigtau ist, wie man die Bildung klebriger Blätter verhindert, welche anderen Ursachen klebrige Blätter haben und wie man Insekten auf den Blättern erkennt.

Worauf deuten klebrige Blätter an Pflanzen hin?

Klebrige Blätter an Pflanzen deuten auf einen Befall durch Schildläuse hin. Läuse können auch einen weißen oder bräunlichen Belag verursachen. Der klebrige Belag auf den Blättern wird oft als Honigtau oder Mehltau bezeichnet. 

Die Läuse wachsen am ehesten in Gebieten, die sehr feucht sind. Wenn die Pflanzen dem Sonnenlicht ausgesetzt sind, ist das ein idealer Nährboden für das Wachstum dieser lausigen Schädlinge. Auch übermäßiges Gießen der Pflanzen kann das Wachstum dieser Schädlinge fördern.

Die Schädlinge wachsen auch auf Pflanzen, die vielleicht schon beschädigt oder besonders empfindlich sind. Das macht es leichter, dass die Blätter klebrig und beschädigt werden.

Was ist Honigtau?

Honigtau ist eine Ausscheidung von Schädlingen, die die Blätter der Pflanzen befallen. Diese Schädlinge ernähren sich vom Blattsaft und hinterlassen die Ausscheidungen, wenn die Arbeit getan ist. 

Der klebrige Honigtau kann nicht abgewischt werden. Puderiger Honigtau kann mit den Händen abgewischt werden.

Der Honigtau kann auch Schimmelbildung in den Pflanzen anziehen. Dies kann wiederum Ameisen anlocken, die sich von dem zurückgelassenen Honigtau ernähren und eine symbiotische Beziehung mit den Schädlingen eingehen.

Welche Techniken gibt es, um die Bildung von klebrigen Blättern zu verhindern?

  • Du kannst Neem-Sprays verwenden oder Rapsöl mit Wasser mischen und auf die Pflanzen sprühen.
  • Du kannst die Seife auch in Wasser auflösen und sie dann auf die Pflanzen sprühen.
  • Wenn der Befall besonders mild ist und du trockenen Honigtau beobachtet hast, kannst du die Pflanzen abduschen, um sie zu entfernen.
  • Du kannst die Pflanzen Insekten wie Florfliegen oder parasitären Wespen aussetzen. Das würde helfen, die Pflanzen zu schützen.  
  • Wenn die Pflanze beschädigt und nicht mehr zu reparieren ist, ist es besser, sie zu entsorgen, da die anderen vorhandenen Pflanzen ebenfalls betroffen sein könnten, und das willst du nicht.
  • Du kannst auch 1 Teelöffel Spülmittel in den Löffel nehmen und die betroffene Stelle abwischen, nachdem du das Spülmittel mit Wasser gemischt hast.
  • Du kannst auch sehr warmes Wasser verwenden und das Tuch in warmes Wasser legen. Wische mit diesem Tuch über die Pflanzen. Das kann helfen, die Rückstände loszuwerden.
  • Manche Menschen verwenden Fungizide für Pflanzen, obwohl das nicht empfehlenswert ist. Das liegt daran, dass die Fungizide die Pflanzen schädigen und auch den Menschen schaden können.

Wie kann man die Insekten auf den Blättern erkennen?

Die Insekten, die die Klebrigkeit bilden, befinden sich oft auf der Unterseite des Blattes und nicht auf der Oberseite. Achte auf schwarze, braune oder hellbraune Beläge auf den Blättern. Es können auch baumwollartige Massen auf den Blättern zurückbleiben.

Was sind die anderen Ursachen für klebrige Blätter?

Andere Ursachen für klebrige Blätter können sein, dass Kinder versehentlich Essen oder Saft auf die Pflanzen verschütten. Das kann dazu führen, dass die Blätter klebrig werden, wenn sie nicht aufgewischt werden.

Weitere FAQs zu Blättern, die dich interessieren könnten.

Wie kannst du Kaffernlimettenblätter verwenden?

Wie konserviert man Blätter?

Fazit

In diesem kurzen Artikel haben wir die Frage „Worauf deuten klebrige Blätter an Pflanzen hin?“ beantwortet und Informationen darüber gegeben, was Honigtau ist, wie man die Bildung von klebrigen Blättern verhindern kann, welche anderen Ursachen klebrige Blätter haben und wie man Insekten auf den Blättern erkennt.

Referenz

Hallo, ich bin Katharina, ich liebe Kochen und Backen. Ich habe einige meiner besten Rezepte zusammengestellt und Ihre meistgestellten Fragen zum Thema Essen beantwortet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.